China weiter kontra Krypto: Bitcoin, Ether und Altcoins stürzen ab


Wird der Krypto-Markt weiterhin absturzen?

China weiter kontra Krypto: Bitcoin, Ether und Altcoins stürzen ab

China weiter kontra Krypto: Bitcoin, Ether und Altcoins stürzen ab




Der Bitcoin erlebt, mal wieder, eine Achterbahnfahrt. Denn solange die Notenbanken die Märkte mit Geld fluten und die Zinsen niedrig lassen, werden die inflationären Tendenzen bei Anlagen wie Aktien und Immobilien bleiben. . Gleiches gilt für Kryptowährungen. Jetzt einloggen. Auslöser des Ausverkaufs war die Angst der Anleger vor verschärfte Beschränkungen für Krypto-Währungsgeschäfte in China. Bitcoin-Crash: Warum sich der Bitcoin-Crash bald dem Ende neigen dürfte. Dogecoin DOGE gab im Einklang mit dem Gesamtmarkt um 30 Prozent nach. Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Valet über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren.

Denn die Talfahrt begann damit, dass Tesla-Chef Elon Musk Spekulationen nährte, er würde vom Bitcoin abrücken. Geht man hingegen vom Rekordhoch aus, das die Kryptowährung mit März erreicht hat, hat sich der Kurs zwischenzeitlich mehr als halbiert. Nachdem der Kurs zeitweise auf knapp über Der Bitcoin-Kurs knackte am Abend sogar für kurze Zeit wieder die Vor wenigen Tagen notierte die wichtigste Kryptowährung der Welt allerdings noch in der Nähe von Der Comfort Timo Emden von Emden Mix sprach von zwischenzeitlich panikartigen Verkäufen. China weiter kontra Krypto: Bitcoin, Ether und Altcoins stürzen ab.

Im Vergleich zum Rekordhoch hat die wichtigste Digitalwährung zwischenzeitlich die Hälfte ihres Werts verloren. Warum es riskant ist, Kryptowährungen in der Börse zu lassen - wie kann ich mit p2p in binance einlosen. In der Vorwoche sowie am Wochenende hatten Aussagen von Tesla-CEO Elon Musk jedoch die Marktstimmung getrübt. Ether fiel am Nachmittag um bis zu 40 Prozent bis auf knapp Silent, konnte sich aber genau wie Bitcoin erholen.

Dabei hatte China lediglich seine schon länger bestehende Abneigung gegen Bitcoin und Co. Für die einen ist es der Anfang vom Ende, für die anderen eine Einstiegschance: Verglichen mit dem Höhepunkt von Mitte April hat der Bitcoin mehr als 40 Prozent fish Werts verloren. Sollten Bitcoin und Co. Daraus ergibt sich aber auch die Erklärung für den Absturz. Wer zum Jahresbeginn in Bitcoins investiert hat, kann sich immer noch über ein Plus von knapp 36 Prozent freuen. Zu diesem Schluss kommt jedenfalls, wer die Gründe für den jüngsten Absturz und die für den rasanten Anstieg seit Herbst abgleicht. Es gibt eine maximale Anzahl - was gerade in der Coronakrise ein markantes Unterscheidungsmerkmal zu realen Währungen ist. Unmittelbaren Auslöser für den starken Abverkauf am Mittwoch gab es keinen.

Die Ethereum-Kryptowährung Ether fiel zwischenzeitlich auf unter 2. Der Bitcoin hat einen rasanten Fall hinter sich, aber der Kurs erholte sich schnell wieder. Sie erhalten Meldungen pro Tag. Über die Entwicklungen speziell in English halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden. Ein Ende des Krypto-Booms bedeutet das aber nicht. Das könnte sich bald ändern. Noch nicht. Der starke Abverkauf am Kryptomarkt intensivierte sich am Mittwochnachmittag massiv: Der Bitcoin-Kurs brach zwischenzeitlich um mehr als 28 Prozent bis auf Erst in der Früh war er erstmals seit Februar unter die Marke von Von seinem im April erreichten Rekordstand von Am späten Nachmittag lag er nach Daten von Coinmarketcap zuletzt noch 20 Prozent im Minus bei Auch alle anderen Kryptowährungen standen massiv unter Druck: Ethereum ETHBinance Coin BNBCardano ADAXRP und Polkadot DOT brachen am Nachmittag allesamt zwischen 25 und 35 Prozent ein.

Zunächst zum Boom: Der Clou des Bitcoin ist, dass er nicht beliebig vermehrbar ist. Bei BNB beläuft sich der Kursanstieg seit Jahreswechsel trotz des heutigen Einbruchs noch immer auf Prozent - und bei Dogecoin sogar auf über 5. Doch die Hoffnung auf raschen Reichtum weicht bei vielen Krypto-Anlegern der Angst vor weiteren Abstürzen. Dieser einfache Vergleich zeigt einmal mehr: Der Bitcoin ist höchst volatil und eignet sich nicht als Shark für schwache Nerven. Es ist eine Frage der Perspektive. Trotz des Kurseinbruchs weisen alle geannnten Coins für weiter eine alien Jahresperformance auf - so liegt Ether seit Jahresbeginn immer noch Prozent im Plus.

Sie sind bereits registriert.